Finanzierungsmöglichkeiten

 

Anspruch auf Lesitungen der Pflegeversicherung haben Personen, die Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder Fähigkeitsstörungen aufweisen und deshalb der Hilfe durch ander  bedürfen. Es muzss sich hierbei um Personen handeln, die körperliche oder psychische Schädigungen, Beeinträchtigungen körperlicher, kognitiver oder psychischer Funktionen sowie gesundheitlich bedingte Anforderungen oder Belastungen nicht selbständig bewältigen bzw. kompensieren können. Wichtig: Diese Vorraussetzungen müssen für voraussichtlich mind. 6 Monate gegeben sein.

 

 

 

Krankenkasse

 

Die Krankenkassen übernehmen in der Regel die Kosten für Leistungen der Behandlungspflege (SGB V) die vom behandelnden Arzt verordnet werden. Ein bestimmtes Krankheitsbild (Diagnose) ist die Voraussetzung für die zu verordnende Behandlungspflege.

Als Vertragspartner der Krankenkassen ist es uns möglich, direkt und unbürokratisch mit den Krankenkassen abzurechnen.

 

 

Pflegekasse

 

Pflegegeld

 

Je nach Pflegegrad erhalten Sie von der Pflegekasse einen festgelegten Geldbetrag und müssen hiermit Ihre Pflege selbst sicherstellen.

Beziehen SIe dieses Pflegegld, muss bei Pflegegraden 2 & 3 ein Pflegedienst halbjährlich zur Beratung hinzugezogen werden.

Bei Pflegegrad 4 & 5 muss dieser Beratungseinsatz vierteljährlich stattfinden. Bei Pflegegrad 1 kann der Beratungseinsatz freiwilllig in Anspruch genommen werden.

 

Sachleistung

 

Sachleistung bedeutet, dass Sie die Lesitungen eines Pflegedienstes in Anspruch nehemen, der den den zur Verfügung stehenden Betrag voll ausschöpft. Ist die Rechung des Pflegedienstes höher als der von der Pflegekasse zur Verfügung gestellte Betrag, wird Ihnen als Eigenanteil in Rechnung gestellt. 

 

Sollten Sie finanziell nicht in der Lage sein, für Ihren Eigenanteil aufzukommen, lesen Sie weiter unten "Sozialhilfe".

 

Kombinationsleistung

 

Unter Kombinationsleistung versteht man eine Kombination aus Geld- und Sachleistung. Wenn Sie z.B. einen Pflegedienst in Anspruch nehmen, der den gemäß dem Pflegegrad zur Verfügung stehenden Betrag nicht ausschöpft, überweist Ihnen die Krankenversicherung nach Erstattung der Rechnung des Pflegedienstes ein anteiliges Pflegegeld.

 

 

Betreuungs- und Entlastungsleistungen

 

Als Pflegebedürftige/r können Sie zusätzliche Leistungen in Höhe von 125 € monatlich erhalten. Diese Leistungen können für Angebote der Kurzzeit-, Verhinderungspflege eingesetzt oder aber für niederschwellige Angebote wie etwa Alltagshilfen oder Haushaltsservices genutzt werden. Auch Leistungen unseres Pflegedienstes lassen sich hiermit begleichen.

 

 

Ausgewählte Leistungen der Pflegekasse im Überblick:

 

Privat

Ist kein Pflegegrad vorhanden, so kommt die Pflegekasse auch nicht für die Kosten durch einen ambulanten Pflegedienst auf. Diese müssen privat finanziert werden.

 

Sozialhilfe

Bei Bedürftigkeit und wenn kein Anspruch auf einen Pflegegrad besteht, stellt die Sozialhilfe im Falle der Pflegebedürftigkeit Leistungen bereit (Prinzip der Nachrangigkeit). Sie kann als Sach- oder als Geldleistung erbracht werden.

 Pflegebedürftige mangels eigener Mittel nicht selbst bezahlen kann.

 

Dies bedeutet grundsätzlich:

  • Offenlegung von Einkommens- und Vermögensverhältnissen,
  • Einsatz des Einkommens bis auf ein Taschengeld,
  • Heranziehung der Vermögens, bis auf einen geschützten Teil,
  • Heranziehung zu den Kosten der unterhaltspflichtigen Angehörigen (Ehegatte, Eltern und Kinder).

Die Sozialhilfeträger übernehmen bei ambulanter Pflege, die Kosten, die nicht von der Pflegeversicherung abgedeckt sind und die der Pflegebedürftige mangels eigener Mittel nicht selbst bezahlen kann.

 

Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne und unterbreiten Ihnen einen kostenlosen Kostenvoranschlag für Ihre gewünschten Leistungen.