Pflegeberatungsbesuch nach §37.3 SGBXI

Wer Pflegegeld bezieht, muss in regelmäßigen Abständen einen Beratungsbesuch durch einen Pflegedienst, eine andere Beratungsstelle oder einen Pflegeberater abrufen,

 

bei Pflegegrad 2 und 3 zweimal jährlich

bei Pflegegrad 4 und 5 viermal jährlich

 

Diese Beratungsbesuche sollen der Sicherstellung der Qualität der häuslichen Pflege dienen. Zudem dienen sie als Hilfestellung und pflegefachliche Unterstützung der Pflegepersonen. Die Pflegekräfte, die diese Besuche ausführen, können mit praktischen Tipps und mit fachlicher Kompetenz helfen, Probleme erkennen und Lösungen anbieten.

Bei jedem Besuch wird ein Bericht erstellt. Dieser wird mit Zustimmung des Pflegebedürftigen an die Pflegekasse geschickt. Darin wird mitgeteilt, ob die häusliche Pflege sichergestellt ist oder ob es einen Bedarf an Pflegehilfsmitteln gibt. Wird der Beratungsbesuch nicht fristgerecht abgerufen, kann das Pflegegeld gekürzt werden.

 

Die Beratungsbesuche werden komplett von den Pflegekassen getragen. Wenn Sie möchten, erinnern wir Sie selbstverständlich an den nächsten notwendigen Beratungstermin.

 

Rufen Sie uns gerne an und vereinbaren Sie einen Termin.